Vorbericht: HSC BW Tündern – SV Ramlingen-Ehlershausen

– Leonhart: „Können befreit aufspielen, denn wir haben nichts zu verlieren“ –

Nach dem toll erkämpften 1:1 Unentschieden beim TSV Burgdorf erwartet uns am Samstag, den 28.03.2015 um 16.00 Uhr mit dem Tabellenzweiten SV Ramlingen / Ehlershausen in der heimischen Kampfbahn erneut eine ganz schwere Aufgabe. Trainer Siegfried Motzner:

„Das Spiel in Burgdorf war schon ein großer Schritt in die richtige Richtung, dennoch müssen wir uns gegen den SV Ramlingen / Ehlershausen erneut steigern, wenn wir auch hier mithalten wollen, denn das ist noch mal ein ganz anderes Kaliber.“

Auch wenn sich unsere momentane Situation eher noch verschlechtert hat, ist unser Team gestärkt aus der letzten Partie hervorgegangen. Und daran müssen wir jetzt einfach nahtlos anknüpfen. Wichtig war, dass mal wieder ein Teamgeist auf dem Platz zu spüren war, bei dem jeder für den anderen bis zum Schlusspfiff gekämpft hatte. Nur so konnte der Punkt über die Ziellinie gerettet werden. Defensiv haben wir unsere Aufgabe hervorragend gelöst und in der Offensive sind wir zum richtigen Zeitpunkt durch eine Standardsituation zum Erfolg gekommen.

159

 

Auch gegen Ramlingen / Ehlershausen werden wir nicht ins offene Messer laufen, sondern auch hier erst einmal unser Erfolgskonzept aus Burgdorf anwenden. Das Team von Trainerlegende Kurt Becker ist nach der Winterpause sehr gut aus den Startlöchern gekommen und seit 5 Spielen ungeschlagen. Zurzeit befindet es sich mit einem Punkt Rückstand auf den Spitzenreiter VfL Bückeburg in Lauerstellung und hat noch alle Möglichkeiten am Ende sogar die Meisterschaft zu feiern. Dabei kommt es ganz besonders auf die nächsten Partien an. Auch bei uns möchte man sich mit Sicherheit keine Blöße geben und wichtigen Boden im Kampf um den Platz an der Sonne verlieren. Daher sind wir ganz besonders gefordert, denn schließlich ist das Team um Kapitän Marcel Maluck sowohl in der Offensive wie auch in der Defensive mit 49:25 Toren an zweiter Stelle platziert. Da müssen wir höllisch aufpassen, dass wir nicht frühzeitig in Rückstand geraten.

Das Hinspiel beim TSV konnten wir lange Zeit offen gestalten, denn die Entscheidung zum 3:1 Endstand fiel hier erst in der 83. Minute. Zwischenzeitlich hatte Niklas Beckmann sogar Mitte der zweiten Halbzeit den Ausgleich erzielt. Zuhause haben wir gegen diesen Gegner in den letzten drei Jahren sehr gut ausgesehen und 2 der drei letzten Heimpartien konnten sogar erfolgreich beendet werden, so gehen wir auch hier nicht chancenlos in die Begegnung. Zwar sind wir aufgrund der Tabellensituation krasser Außenseiter, aber wir wollen uns auch in diesem Spiel so teuer wie möglich verkaufen. Wir können jetzt befreit aufspielen, denn in dieser Begegnung haben wir wirklich nichts zu verlieren. Unsere Mannschaft muss im richtigen Moment versuchen, den Gegner zu ärgern. Der kommt zu uns, um über die Höhe des Sieges zu entscheiden und das ist unsere Chance. Unsere Spieler sollten daher wieder genauso fokussiert wie in der letzten Partie an die Aufgabe herangehen, versuchen die Fehlerquote beim Passspiel so gering wie möglich zu halten und mit Selbstvertrauen und Körperspannung in die Zweikämpfe gehen, dann ist durchaus alles möglich! Schließlich wollen wir vor unserer Osterpause noch einen weiteren Schritt nach vorn machen.

 

Mfg

K. Leonhart