HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: VfL Bückeburg – HSC BW Tündern‏

– Haben nichts zu verlieren –

Nach den 2 Heimspielen, bei denen die Punktausbeute mit nur einem Punkt viel zu gering ausgefallen ist, müssen wir nun am Sonntag, den 03.05.2015 um 15.00 Uhr ausgerechnet beim Tabellenführer VfL Bückeburg antreten. Trainer Siegfried Motzner:

„Die zweite Halbzeit der Partie gegen den HSC Hannover war ein deutlicher Rückschritt in spielerischer und kämpferischer Hinsicht bezogen auf die vorangegangenen Spiele. Daher müssen wir uns mächtig steigern, wenn wir nur den Hauch einer Chance haben wollen, das Spiel offen zu gestalten. Der VfL ist eine sehr spielstarke Mannschaft mit exzellenten Offensivkräften. Wenn wir da nicht mit unseren kämpferischen Mitteln richtig gegenhalten, werden sie uns richtig auseinander nehmen.“

Dabei müssen wir bedenken, dass der Stachel aus dem Hinspiel mit Sicherheit noch sehr tief sitzt. Hier hatte unser Team aufgrund des 2:1 Erfolges durch Tore von Lukas Kramer und Tim Piontek für eine Riesenüberraschung gesorgt. Zu dem Zeitpunkt war die Welt auch noch in Ordnung, denn da hatten wir als Tabellenzwölfter noch große Hoffnung den Klassenerhalt zu schaffen. Jetzt sieht die Situation allerdings ganz anders aus, denn bei einer Niederlage und gleichzeitigen Erfolgen des TSV Burgdorf und des TuS Garbsen ist der Abstieg aus der Landesliga für uns bereits besiegelt. Trotzdem wollen wir alles versuchen, um es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen, denn der Druck ist ganz klar auf seiner Seite.

Wir haben in diesem Spiel nichts zu verlieren und die Mannschaft von Trainer Timo Nottebrock hat seinerseits nichts zu verschenken, wenn sie die Tabellenführung behaupten möchte. Zurzeit beträgt der Abstand zum Heesseler SV nur maximal 7 Tore, sollte der Tabellendritte sein Nachholspiel gewinnen. Das ist nur ein sehr geringes Polster und somit wollen sich die Bückeburger auch keine Blöße geben und werden sehr konzentriert an die Aufgabe herangehen. Schließlich sind die Spieler um den Bückeburger Torjäger Alexander Bremer, der schon allein 17 Tore geschossen hat, in den 9 absolvierten Sielen nach der Winterpause 6 mal als Sieger vom Platz gegangen. Außerdem verfügt das Team mit nur 28 Gegentreffern über die beste Defensivabteilung der Landesliga. Da werden wir mit Sicherheit nicht so viele Möglichkeiten bekommen, wie zuletzt zuhause gegen den SV Alfeld. Daher ist es wichtig, dass wir im Abschluss sehr konzentriert agieren. Im Hinspiel ist uns das sehr effektiv gelungen. Dennoch ist es mehr als fraglich, ob wir gerade beim Tabellenführer unsere sieglose Serie im Jahr 2015 beenden und wie im Hinspiel für eine Überraschung sorgen können, denn der VfL ist aufgrund der momentanen Ausgangslage haushoher Favorit.

Auch personell haben einige Spieler mit Blessuren zu kämpfen, so dass unser Trainer erst sehr kurzfristig entscheiden kann, wer zum Einsatz kommt.

Mfg
K. Leonhart