HSC BW Schwalbe Tündern

HSC Hannover beendet Erfolgsserie der C-Junioren

– Landesligist muss sich mit 1:2 geschlagen geben –

Mit 1:2 verloren die C-Junioren der HSC BW Schwalbe Tündern ihr Auswärtsspiel beim Tabellendritten HSC Hannover.

Die Hannoveraner agierten insbesondere in der ersten Spielhälfte sehr kompakt und ballsicher. Ganz anders dagegen die Gäste aus Tündern, die eine sehr hohe Fehlerquote in der Ballverteilung vorwiesen. Kaum überraschend das bereits nach acht Spielminuten das Leder erstmalig im Netz der Gäste einschlug. Eine eher harmlose Hereingabe des HSC wurde unglücklich abgfälscht und ließ Tündern´s Keeper Brandau keine Chance. Die einzig nenneswerte Torchance beider Mannschaften in der ersten Spielhälfe.

 

Nach dem Wechsel dauerte es bis zur 55. Minute ehe Magnus Frese klar im Strafraum der Gäste gefoult wurde, der Pfiff des Schiedrichters aber völlig unverständlich ausblieb.

 

Im Anschluss gab es einige gute Szenen der Tünderaner den Ausgleichstreffer zu erzielen, die jedoch allesamt ungenutzt blieben.

Der HSC machte es besser. Mit einem „Sonntagsschuss“ aus 30 Metern erhöhte Hannover in der 58. Minute auf 2:0. Nils Witthuhn´s Anschlusstreffer in der letzten Spielminute diente dann auch lediglich der „Ergebniskosmetik“.

Herausragend im Team der Schwalben am heutigen Tag war Marlow Jürgens, der im Defensivbereich eine starke Leistung bot.

 

Steffen Niemeyer:

„ In der 1. Viertelstunde war unsere Fehlerquote im Spielaufbau einfach zu hoch und wir haben auch keinen Zugriff auf den HSC bekommen. Unglücklich sicher der Gegentreffer, aber auch nicht unverdient.  Nach dem Wechsel haben wir den HSC fast nur noch in die eigenen Hälfte gedrängt und das Spiel gemacht, leider ohne die zahlreichen Chancen zu nutzen. Der Genickbruch war dann das 2. Gegentor aus dem Nichts. Aufgrund der 2. Halbzeit, für den HSC, ein sehr glücklicher Punktgewinn für die Jungs aus Hannover. „

 

Trainer:
Steffen Niemeyer / Jörg Schmidt

Kader:
Maarten Brandau, Magnus Frese, Mats Niemeyer, André Zurmühlen, Björn Schwarz, Elisa Meier, Erwin Sudermann, Fedonas Koletsos, Gianluca Bekedorf, Jonas Kraus, Justin Brandt, Leon v.d. Heide, Marlow Jürgens, Navid Shahmoradi, Nils Witthuhn, Steffen Rhode, Tristan Schmidt, Joy-Connor Kästel