HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: HSC BW Tündern – OSV Hannover‏

– Sonntag, 10.05.2015 um 15.00 Uhr auf der Kampfbahn –

Nach der sicherlich zu erwartenden Niederlage beim Tabellenführer VfL Bückeburg steht nun zuhause in der Kampfbahn mit dem OSV Hannover am Sonntag, den 10.05.2015 um 15.00 Uhr erneut eine Partie gegen ein Spitzenteam der Landesliga auf dem Programm. Dabei rückt nach 4 jähriger fortlaufender Zugehörigkeit nun der Abstieg für unser Team immer näher. Momentan befinden wir uns bereits im Endspurt der Saison 2014/2015. Noch haben wir 4 Spiele zu absolvieren und die betrachten wir jetzt als kleine Abschiedstour, bei der wir uns alles in allem achtbar aus der Affäre ziehen wollen. Wir mussten in den letzten Jahren in dieser Spielklasse immer bis an unsere Grenzen gehen und zum Teil auch darüber hinaus, um am Ende der Saison, die Klasse zu halten. Dies hat sicherlich bei unseren Spielern sehr viel Kraft gekostet. In diesem Jahr ist uns das in der entscheidenden Phase leider nicht gelungen, die Mitbewerber auf Distanz zu halten, so dass letztlich der Klassenerhalt nicht mehr zu schaffen war. Auch wenn wir unsere Zielsetzung damit in dieser Saison nicht erreicht haben, ist dass für unseren Verein zwar eine schmerzliche Erfahrung mehr, aber noch lange kein Weltuntergang. Sehr froh sind wir allerdings darüber, dass bis auf Edward Urich, den es wieder in seine „alte Heimat“ nach Stadtoldendorf gezogen hat, zurzeit kein weiterer Abgang bekannt ist. Und dies ist nach einem Abstieg keinesfalls selbstverständlich und nur mit unserer guten Kameradschaft innerhalb des Teams und unserem tollen Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb des Vereins zu begründen. Darauf können sowohl der Verein wie auch seine Verantwortlichen sehr stolz sein. Außerdem haben wir dadurch in der nächsten Saison wieder die Möglichkeit in der Bezirksliga um die Meisterschaft mitzuspielen und vielleicht sogar, wie nach unserem letzten Abstieg im Jahr 2010, den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen. Aber das werden wir dann sehen, wenn es soweit ist.

Zunächst befassen wir uns erst einmal mit unserem nächsten Gegner und das ist immerhin der momentane Tabellenvierte der Landesliga mit seinem prominenten Spieler Fabian Ernst, der 24-facher Nationalspieler ist und seine größten Erfolge in Deutschland beim SV Werder Bremen mit der Deutschen Meisterschaft und dem Pokalsieg im Jahr 2004 feierte. Dies gelang ihm übrigens dann noch mal in der Saison 2009/2010 in der Türkei bei Besiktas Istanbul. Auch hier gewann er das Double. Und nun spielt er seit dieser Saison wieder in seiner alten Heimatstadt Hannover beim OSV und damit schließt sich der Kreis, denn in Hannover und zwar bei Hannover 96 in der Jugendabteilung hatte ja auch seine fußballerische Laufbahn begonnen. Trainer Siegfried Motzner:

„Das Team kann sich glücklich schätzen, einen derart erfahrenen Spieler in seinen Reihen zu haben. Wir müssen mit der gleichen kämpferischen Einstellung wie gegen Bückeburg ins Spiel gehen. Da wäre unsere Rechnung ja fast aufgegangen, denn letztlich haben hier zum Punktgewinn nur 7 Minuten gefehlt.“

Und so warten wir nun im Jahr 2015 noch immer sehnsüchtig auf den ersten Erfolg. Schließlich wollen wir uns in der Rückrunde nicht sieglos aus der Landesliga verabschieden. Ob wir aber ausgerechnet gegen den OSV zuhause für eine Überraschung sorgen können, ist fraglich, aber dennoch durchaus möglich, denn einerseits können wir nach wie vor befreit aufspielen und anderseits können die gegnerischen Akteure wahrscheinlich ihre Spielstärke auf dem schwierigen Untergrund in der Kampfbahn nicht wie gewohnt unter Beweis stellen. Damit steigt unsere Chance dem Gegner Paroli zu bieten. Natürlich brauchen wir dazu auch mal das Glück auf unserer Seite, um diese Negativserie beenden zu können. Gerade gegen eine Spitzenmannschaft, die lange Zeit um die Meisterschaft mitgespielt hat ist wieder äußerste Konzentration erforderlich. Sie ist mit 5 Siegen in Folge nach der Winterpause in die Rückrunde gestartet und hatte danach engen Kontakt zum Tabellenführer. Dann folgten allerdings 3 sieglose Spiele, in denen man bei einer Niederlage gegen die SG Hameln 74 (0:3) und zwei Unentschieden in Bavenstedt (2:2) und gegen den SV Alfeld (1:1) zuletzt immerhin 7 Punkte liegen ließ. Somit belegt unser Gegner nun mit 6 Punkten Rückstand bei einem Torverhältnis von 57:43 Toren momentan den 4. Tabellenplatz und hat damit zurzeit die schlechteste Ausgangsbasis der vier Spitzenteams, die Meisterschaft noch für sich zu entscheiden. Dieser Zug ist vermutlich ohne den OSV abgefahren. Dennoch wird es das große Ziel der gegnerischen Spieler sein, wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren und da zählt gegen den Tabellenvierzehnten natürlich nur ein Sieg.

Wir wollen es allerdings dem Team aus der Landeshauptstadt so schwer wie möglich machen und das ist uns ja schon beim Tabellenführer VfL Bückeburg sehr gut gelungen. Mit etwas mehr Fortune hätten wir hier schon beinahe für eine Überraschung sorgen können. Daran wollen wir jetzt anknüpfen und da weitermachen, wo wir bis zur 82. Minute in Bückeburg aufgehört haben. Im Hinspiel mussten wir uns nach einem Tor von Lukas Kramer 1:3 geschlagen geben und vielleicht können wir es diese Mal ausnutzen, dass der OSV nach dem grandiosen Start zuletzt ein wenig den Faden verloren hat. Ich hoffe, dass er ihn in der Kampfbahn auch nicht wieder findet. Dennoch wird es eine sehr anspruchsvolle Aufgabe werden, in der wir wieder 120 % unserer Leistung abrufen müssen, um ein ebenbürtiger Gegner zu sein. Somit ist unser Gegner in dieser Partie aufgrund der Ausgangslage wieder der ganz klare Favorit. Trotzdem werden wir mit allen Möglichkeiten versuchen, unsere Außenseiterchance zu nutzen. Schließlich bleibt ja nicht mehr viel Zeit für einen Erfolg in der Landesliga!

Personell werden wir in unseren drei Herren-Mannschaften wieder alle Kräfte mobilisieren, die einsatzfähig sind.

Mfg
K. Leonhart