HSC BW Schwalbe Tündern

C-Junioren nach Elfmeter-Krimi im Halbfinale

– HSC BW Tündern – JFV RWD 8:7 nach Elfmeter-Schießen (0:0/0:0) –

Am Mittwoch-Abend spielten die C-Junioren des HSC BW Tündern im Bezirkspokal-Viertelfinale gegen die Vertretung des JFV RWD aus dem Kreis Diepholz. Nach anfänglicher Nervosität kamen die „Schwalben“ immer besser ins Spiel und erspielten sich einige gute Chancen, die aber ungenutzt blieben. Der Gegner aus dem Diepholz agierte vor allem mit langen Bällen, setzte sich aber gegen die gut stehende Abwehr der Hausherren nicht durch. Auch die Blau-Weißen zeigten nicht das was sie spielerisch drauf haben. So ging es in nach einer torlosen ersten Halbzeit in die Pause.

Die ersten zehn Minuten nach dem Anpfiff gehörten wieder den Hausherren und sie zeigten einige gute Spielzüge in Richtung Gehäuse der Gäste. Der gut aufgelegte Torhüter des JFV verhinderte den Rückstand und entschärfte einige gute Chancen der Blau-Weißen. In der Folge entwickelte sich ein verteiltes Spiel, wobei die „Schwalben“ am Ende noch ein Großchance der Gäste im letzten Moment „grenzwertig“ verhinderten. Nach 70 Minuten ohne Tore folgte nun das fällige Elfmeter-Schießen. Nach neun Schützen beider Mannschaften feierten die Jungs aus Tündern den Einzug ins Halbfinale mit 8:7 und stehen nun unter den letzten vier Teams im Bezirk.

Tünderns Trainer Steffen Niemeyer:

„Am Anfang der beiden Halbzeiten haben wir wiedermal viele Torchancen liegen gelassen, da hätten wir die Partie schon entscheiden müssen. Die Mannschaft wirkte noch ein bisschen müde vom Himmelfahrts–Turnier in Berlin, sodass die Spritzigkeit in manchen Aktionen fehlte. Am Ende hatten wir aber das Glück, was uns sonst vor dem Tor gefehlt hat. Wir können stolz auf das Team sein und wollen nun auch das Endspiel im Bezirkspokal erreichen.“

Quelle: www.awesa.de