HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: HSC BW Tündern – VfL Bückeburg II‏

– Enttäuschter Auftakt soll vergessen gemacht werden – Anpfiff am Samstag um 16.00 Uhr –

Nach der enttäuschenden 0:3 Auftaktniederlage beim VfR Evesen muss unsere Mannschaft nun am Samstag, den 15.08.2015 um 16.00 Uhr gegen die 2. Mannschaft des VfL Bückeburg Farbe bekennen.

Trainer Siegfried Motzner:
„Eigentlich kann es jetzt ja nur aufwärts gehen. Ich erwarte von unserer Mannschaft eine erhebliche Leistungssteigerung. In Evesen waren unsere Spieler überhaupt nicht bei der Sache, ansonsten kann ich mir eine derart desolate Vorstellung einfach nicht erklären. Man hatte nie das Gefühl das unser Team den verlorenen Faden im Spiel wieder findet. Gegen Bückeburg stehen wir nun schon unter Zugzwang, denn auch danach werden unsere Gegner nicht einfacher.“

Für uns geht es jetzt darum, schnell in der Bezirksliga Fuß zu fassen. Wer gedacht hatte, jetzt wird alles erheblich leichter als in der Landesliga, wurde am letzten Wochenende in Evesen eines Besseren belehrt. Nun steht unsere Mannschaft zu Saisonbeginn schon mächtig unter Druck. Sie muss jetzt ganz schnell den Hebel umlegen. Während das Pokalspiel gegen unsere Filiale SG Hameln 74 noch sehr viel versprechend war, da wir hier lange Zeit dem Gegner das Leben schwer machen konnten und uns erst in der Schlussphase mit 1:2 geschlagen geben mussten, war unser Team im Bückeburger Vorort Evesen kaum wieder zu erkennen. Hier war unser Spiel von fehlender Zweikampfstärke, Passgenauigkeit und Cleverness sowie von technischen Mängeln und Unkonzentriertheit beim Torabschluss und bei den Standardsituationen geprägt. Zwar hatten hier mit Tim Piontek, Robin Hau, Jan-Hendrik Arndt und Sebastian Kelle gleich vier erfahrene Köpfe gefehlt, aber das darf nicht der Grund für einen derartigen Leistungsabfall sein. Daher erwarte ich in unserem heutigen Spiel gegen die II. Mannschaft vom VfL Bückeburg eine Trotzreaktion und das jeder Einzelne äußerst konzentriert und engagiert ins Spiel geht. Wer sich erinnert, der weiß noch ziemlich genau, dass wir hier vor knapp einem Jahr mit einer enormen Energieleistung die I. Mannschaft des VfL hier in der Kampfbahn durch Tore von Tim Piontek und Lukas Kramer mit 2:1 niedergekämpft haben.

Insgesamt hat sich der Kader gegenüber dem vorigen Jahr nicht grundlegend verändert. Mit unserem Goalgetter Edward Urich und unserem Mittelfeldmotor Patrick Blum hatten wir zwar nach der Saison zwei Abgänge zu verzeichnen, doch mit Mesut Kaya haben wir einen 21 Jahre jungen, sehr engagierten Spieler vom SV Lachem dazubekommen, dessen Potential mit Sicherheit noch ausbaufähig ist. Ansonsten haben wir die Spieler zur Verfügung, die im letzten Jahr noch Landesliga gespielt haben. Daher erwarte ich, dass sie diese Erfahrungen, die sie in den letzten 4 Jahren gesammelt haben, nun auch in der Bezirksliga umsetzen und dadurch einen strategischen Vorteil haben. Dazu muss man allerdings mit dem gleichen Engagement, einem gesunden Zweikampfverhalten, Konzentration beim Passspiel, Torabschluss und bei den Standardsituationen und mit einer gewissen Cleverness an die Aufgabe herangehen, dann ist man dem Gegner überlegen und kann das Spiel gewinnen. Da hat uns der VfR Evesen eine Lehrstunde erteilt. Ich hoffe, dass unsere Spieler ihre Lehren aus dieser bitteren Niederlage gezogen haben und nun von der ersten Minute an hellwach ins Spiel gehen. Schließlich haben sie etwas gut zu machen und wie ich unsere Spieler kenne, wollen sie vor eigenem Publikum mit Sicherheit zeigen, dass sie das wesentlich besser können. Unser Gegner hat dabei einen entscheidenden Vorteil, denn er hat durch den 1:0 Erfolg gegen den WTW Wallensen bereits ein Spiel gewonnen und befindet sich dadurch momentan auf dem 7. Tabellenplatz. Wir halten momentan gemeinsam mit Germania Hagen die rote Laterne fest und die wollen wir natürlich ganz schnell wieder loswerden. Damit uns das gelingt benötigen wir gegen den VfL Bückeburg II das erhoffte Erfolgserlebnis.

Mfg
K. Leonhart