HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: Spvgg. Bad Pyrmont‏ – HSC BW Tündern

– Pyrmont in der klaren Favoritenrolle – Anpfiff am Freitag um 19.30 Uhr in Bad Pyrmont –

Nach dem überaus erfreulichen 5:0 Heimerfolg gegen den VfL Bückeburg II erwartet uns am Freitag, den 21.08.2015 um 19.30 Uhr bei der Spvgg. Bad Pyrmont das Derby der ehemaligen Landesligisten. So ein Nachbarschaftsduell hat immer seinen ganz eigenen und besonderen Charakter. Dennoch ist die Mannschaft von Trainer Philipp Gasde in der klaren Favoritenrolle.

Trainer Siegfried Motzner:
„Für uns war es wichtig, dass wir vor diesem Topspiel noch mal ein positives Zeichen setzen konnten. Das sollte jetzt unseren Spielern das nötige Selbstvertrauen verschaffen, denn eins ist doch klar, als Punktelieferant wollen wir nicht nach Pyrmont fahren. Unser Ziel ist es, dem Gegner Paroli zu bieten und das Spiel durchaus offen zu gestalten. Dazu müssen wir aber auf jeden Fall mit der gleichen Leistungsbereitschaft ins Spiel gehen, denn Pyrmont verfügt über einige spielstarke Einzelspieler, die ganz allein ein Spiel entscheiden können. Wir müssen da mit unserer mannschaftlichen Geschlossenheit dagegenhalten und versuchen die nötigen Nadelstiche zu setzen.“

Der Druck ist dabei ganz klar auf Pyrmonter Seite. Sie wollen den direkten Wiederaufstieg schaffen. Dabei mussten sie sich nach dem 3:1 Auftaktsieg gegen den SC Rinteln in Wallensen mit einem 0:0 Unentschieden zufrieden geben und somit bereits einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Vielleicht ist das Team dadurch auch ein wenig verunsichert. Das käme uns zu gute. Dennoch haben sie nun schon 2 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitzen und können sich demzufolge keine weiteren Punktverluste erlauben, um nicht schon frühzeitig entscheiden Boden im Kampf um die Tabellenspitze zu verlieren. In der Landesliga mussten wir in der letzten Saison zwei Niederlagen hinnehmen. In Pyrmont war es eine knappe 1:2 Niederlage in der Nachspielzeit, zuhause verloren wir dann allerdings mit 1:3, wobei uns damals in beiden Spielen Christopher Loges fast im Alleingang bezwungen hatte. Aber der ist ja nun nicht mehr da, dafür aber andere technisch versierte Spieler.

Uns ist nach unserer Auftaktblamage beim VfR Evesen gegen den VfL Bückeburg eine enorme Leistungssteigerung gelungen. Ich hoffe, dass wir diesen Trend jetzt fortsetzen können und dadurch eine konstantere Spielstärke erreichen. Unser Trainer hatte vor dem Spiel einige Umstellungen vorgenommen und die zahlten sich letztlich dann auch aus. Somit konnten wir im Mittelfeld die nötigen Akzente setzen und dadurch dann auch mehr Durchschlagskraft in der Offensive entwickeln. Erfreulich war auch, dass wir unsere Torchancen fast vollständig nutzen konnten. Die Torausbeute verteilt sich zurzeit auf mehreren Schultern und das ist ebenfalls sehr positiv. Dadurch sind wir wesentlich schwieriger auszurechnen. Außerdem waren unsere Spieler wesentlich konzentrierter bei ihren Aktionen. Darauf sollten wir jetzt aufbauen und uns dann kontinuierlich weiterentwickeln, dann können wir mit Sicherheit für die eine oder andere positive Überraschung sorgen und unsere Zielsetzung, sich im oberen Tabellenbereich festzusetzen, auch schaffen.

Mfg
K. Leonhart