HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: WTW Wallensen – HSC BW Tündern‏

– Klare Leistungssteigerung notwendig – Anstoß am Sonntag um 15.00 Uhr in Wallensen –

Nach der ärgerlichen 2:3 Niederlage im Heimspiel gegen den SC Rinteln, erwartet uns am Sonntag, den 20.09.2015 um 15.00 Uhr beim WTW Wallensen erneut ein Kreisduell. Die beiden bisherigen konnten wir für uns entscheiden und das soll auch dieses Mal der Fall sein. Dazu benötigen wir allerdings wieder eine klare Leistungssteigerung, denn in der letzten Partie war ein deutlicher Rückschritt gegenüber den Begegnungen zuvor zu erkennen. Unser Team wirkte in einigen Aktionen unkonzentriert und dies führte zu gravierenden Fehlern, die einen großen Anteil an der Niederlage hatten. Schließlich waren wir zwei Mal in Führung gegangen und trotzdem ist es uns nicht gelungen daraus die nötige Sicherheit zu schöpfen, um den Vorsprung über die Zeit zu retten. Stattdessen haben wir durch unsere individuellen Fehler den Gegner stark gemacht. Ich hoffe, unsere Spieler haben dadurch jetzt erkannt, dass auch in dieser Klasse, Nachlässigkeiten rigoros bestraft werden und man sich jeden Erfolg hart erarbeiten muss. Vielleicht waren sie von den hohen Ergebnissen der letzten Wochen etwas geblendet. Wir hatten vor dem Rückstand zudem genügend Möglichkeiten, um das Spiel für uns zu entscheiden. Hier fehlte uns aber die letzte Konsequenz.

Auch in Wallensen erwartet uns ein Gegner, dessen Spieler bis zur letzten Minute bedingungslosen Einsatz zeigen: Hier wird uns mit Sicherheit auch nichts geschenkt, dass muss unseren Spielern bewusst sein und daher müssen sie die Zweikämpfe für sich entscheiden. Hier waren wir gegen SC Rinteln oftmals zu zaghaft und haben uns den Schneid abkaufen lassen. Unser Gegner wirkte in der zweiten Halbzeit auch wesentlich spritziger und einsatzfreudiger auf dem Platz. Wir dagegen waren eher sorglos. Gegen den WTW Wallensen müssen wir wieder von der ersten bis zur letzten Minute hellwach sein, damit wir nicht negativ überrascht werden. Denn schließlich hat das Team von Trainer Sven Köhne auch schon beim 0:0 gegen die Spvgg. Bad Pyrmont gezeigt, dass es in der Lage ist, ehemalige Landesligisten zu ärgern. Somit sind wir gewarnt und müssen daraus unsere Lehren ziehen.

Momentan befindet sich der WTW mit 4 Punkten und einem Torverhältnis von 7:14 Toren auf dem 14. Tabellenplatz. Daher werden sie sicherlich alles versuchen, um die Abstiegszone so schnell wie möglich wieder zu verlassen. Wir müssen uns auf die Tugenden besinnen, mit denen wir in den Spielen zuvor so erfolgreich waren. Hier haben wir hochkonzentriert in der Defensive agiert, so dass unser Gegner kaum Möglichkeiten hatte und im Angriff haben wir unsere Torchancen dann eiskalt verwandelt. Wenn uns dies wieder gelingt, werden wir auf die Erfolgsspur zurückkehren, davon bin ich überzeugt. Schließlich hatten wir uns in den letzten Wochen mit der Siegesserie eine hervorragende Ausgangsposition geschaffen und die wollen wir natürlich jetzt nicht leichtfertig aufs Spiel setzen.

Viele Grüße
Karsten Leonhart