HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: SV Obernkirchen – HSC BW Tündern‏

– Aufwärtstrend weiter fortsetzen – Anstoß am Sonntag, 08.11.2015 um 14.00 Uhr in Obernkirchen –

Nach den drei sieglosen Spielen gegen Mannschaften aus dem Kreisgebiet haben wir nun zuletzt beim 3:0 Heimerfolg gegen den FC Boffzen, zumindest auf das Ergebnis bezogen, wieder den Weg zurück auf die Erfolgsspur gefunden. Und das war auch unbedingt nötig, um den Anschluss zum oberen Tabellendrittel nicht gänzlich zu verlieren und nicht im Niemandsland der Tabelle zu versinken. Ich hoffe, dass nach der kleinen Durststrecke nun die Kehrtwende wieder geschafft wurde und unsere Mannschaft den Aufwärtstrend beim Aufsteiger SV Obernkirchen am Sonntag, den 08.11.2015 um 14.00 Uhr weiter fortsetzen kann. Dazu müssen wir allerdings gegenüber der letzten Partie wesentlich konzentrierter agieren, denn der Tabellenneunte ist mit Sicherheit ein anderes Kaliber als der ersatzgeschwächte FC Boffzen vom vergangenen Wochenende.

Das Team von Trainer Oliver Nerge hat bislang eine ziemlich ausgeglichene Bilanz vorzuweisen. 5 Siege stehen einem Unentschieden und 6 Niederlagen gegenüber. Auch das Torverhältnis ist mit 23:22 Toren nahezu ausgeglichen. Zuletzt konnten zwei Siege gegen den SC Rinteln (2:1) und beim WTW Wallensen (5:0) erzielt werden. Die haben unserem Gegner höchstwahrscheinlich weiteren Auftrieb gegeben, wodurch die Aufgebe für uns nicht leichter wird. Dass diese Mannschaft auch mit Spitzenmannschaften mithalten kann, haben die Spieler um Hakan Avci und Co beim 2:2 Unentschieden gegen den Spitzenreiter FC Stadthagen gezeigt. Daher sind wir durchaus gewarnt.

Unsere Spieler müssen also mit der richtigen Einstellung in die Partie gehen und dem Gegner von Beginn an zeigen, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Dazu gehört das richtige Zweikampfverhalten. Außerdem müssen wir unsere Chancen wesentlich effizienter nutzen, denn so viele Möglichkeiten wie im letzten Spiel werden wir vermutlich in Obernkirchen nicht bekommen. Das war in der ersten Halbzeit schon sehr fahrlässig und wäre von einem stärkeren Gegner mit Sicherheit bestraft worden. Des Weiteren müssen wir unsere spielerischen Elemente wieder verbessern.

Gegen Boffzen kam dies gänzlich zu kurz. Durchaus positiv war allerdings, dass wir uns so viele Möglichkeiten herausgespielt haben, dennoch sind uns trotz allem zu viele Abspielfehler unterlaufen, die wir durch einfache Spielweise vermeiden sollten. Wenn uns dies gelingt, bin ich zuversichtlich, dass wir die Partie beim SV Obernkirchen erfolgreich bestreiten können. Unsere Zielsetzung für den Rest des Jahres muss jetzt sein, dass unsere Leistungen wesentlich konstanter werden. Bislang waren sie noch zu wechselhaft, um weiter in der Tabelle vorstoßen zu können und so mussten wir nach zwischenzeitlich durchaus guten Leistungen zuletzt unverständlicherweise einige Rückschläge hinnehmen, bei denen es vermutlich an der nötigen Konzentration gefehlt hat.

Mfg
K. Leonhart