Vorbericht: TSV Grohnde – HSC BW Tündern II

– „Freundschaften werden über 90 Minuten Ruhen“ –

„Auch gegen Tündern heißt unser Motto wieder Punktesammeln. Wir wollen schnellstmöglich unten raus. Allerdings haben wir gegen Tündern in den letzten zwei Jahren keine Punkte geholt. Mannschaftsinterne Stimmen sagen, dass es an Tobias Stegmeier liegt. Seitdem er bei uns ist, geht gegen Tündern nichts mehr. Aber genug gespaßt. Wir wissen worum es geht und wollen mit aller Macht punkten“, erläutert TSV-Sprecher Christopher Thomas. In personeller Hinsicht hat Grohndes Trainer Oliver Bock die Qual der Wahl. „Wir pflegen zu Tündern ein gutes Verhältniss. Alleine durch die vielen privaten Kontakte von vielen Spielern. Tündern ist immer gern gesehen bei uns. Doch dieses Verhältniss wird am Sonntag für 90 Minuten Ruhen“, so Thomas augenzwinkernd.

Tündern und GrohndeImmer gern gesehene Gäste: Der TSV Grohnde

Tünderns Trainer Timo Dubberke bangt noch um die Einsätze von Jörn Harland, Francesko Rukavina und André Venten. Außerdem wird Niklas Berndt vermutlich am Sonntag im Landesliga-Kader stehen. Dafür ist aber wieder Joshua Wiechens an Bord. „Durch den Heimsieg im ersten Spiel des neuen Jahres und der Tatsache vor Augen, dass wir bis Ostern noch drei Derbys (Grohnde, Emmerthal und Latferde) vor der Brust haben, ist unser Stimmungsbarometer stark gestiegen. Man merkt es im Training, dass meine Jungs heiß auf die Spiele sind. Grohnde braucht noch Punkte um weiter Boden im Tabellenkeller gutzumachen. Und durch den Wechsel von ´Stegi` im Sommer zurück zu uns, hat die Partie sicher ihren ganz eigenen Reiz. Ich rechne mit schwierigen Platzverhältnissen, sodass es wieder ein Geduldspiel mit einem engen Ausgang werden wird“, ahnt Dubberke.

Quelle: www.awesa.de