HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: HSC BW Tündern – TSV Hagenburg

– Endlich wieder Bezirksliga-Fussball! – Anstoß am Samstag, 20.02.2016 um 15.00 Uhr in Hameln –

Nach einer fast genau drei monatigen Winterpause, denn das letzte Punktspiel fand für unsere Mannschaft bereits am 14.11.2015 gegen den FC Stadtoldendorf statt, beginnt nun am Samstag, den 20.02.2016 um 15.00 Uhr wieder der heiße Punktekampf in der Bezirksliga. Dabei trifft unser Team mit dem TSV Hagenburg auf den derzeitigen Tabellendreizehnten. Wir haben die Pause in der Halle sehr gut überbrückt und waren hier mit Ausnahme des Supercups auch sehr erfolgreich. Das hat dieses Jahr richtig Spaß gemacht.

Seit Mitte Januar sind wir in der Vorbereitungsphase auf die Rückrunde. Leider konnte wetterbedingt unser letzter Test gegen den Supercupgewinner FC Eldagsen am vergangenen Wochenende nicht stattfinden. Und so müssen wir nun beim ersten Punktspiel im neuen Jahr direkt ins kalte Wasser springen. Vermutlich wird das Spiel auf dem Kunstrasenplatz stattfinden, da der Untergrund in der Kampfbahn noch zu feucht ist und wenn man sich die Wetterprognosen ansieht, wird sich das bis zum Wochenende auch nicht wesentlich ändern. Wahrscheinlich wissen hier beide Mannschaften zurzeit noch nicht so recht, wo sie leistungsmäßig stehen. Dennoch wollen wir in der Rückrunde gut aus den Startlöchern kommen und da nahtlos anknüpfen, wo wir vor der Pause beim 5:1 Erfolg gegen den FC Stadtoldendorf aufgehört haben. Wir brauchen uns keineswegs zu verstecken.

Allerdings müssen wir gegen den TSV Hagenburg äußerst konzentriert an die Aufgabe herangehen. Schließlich hat sich das Team von Trainer Patrick Glawe in der Winterpause mit den drei erfahrenen Offensivkräften Michael Huntemann (FC Stadthagen), Tugrancan Singin (Germania Egestorf / Langreder) und Serkan Özdemir (1.FC Wunstorf) mächtig verstärkt. Da ist unsere Defensive ganz besonders gefordert. Die Torausbeute war das große Manko des TSV in der Hinrunde, denn hier sind die 8 Tore in 13 Begegnungen eine mehr als magere Bilanz. In der Defensive musste man allerdings nur 17 Gegentreffer hinnehmen, was sich durchaus sehen lassen kann. Folglich muss unsere Offensive schon sehr kreativ sein, um den Hagenburger Abwehrriegel zu knacken. Das sie das kann, hat unser Team in der Hinrunde mehrfach unter Beweis gestellt. Dennoch wäre es für uns von Vorteil, wenn wir frühzeitig in Führung gehen könnten. Das würde vieles einfacher machen.

Der Druck liegt ganz klar auf der Seite unseres Gegners, denn der Abstand zur Abstiegszone ist mit 4 Punkten nur sehr dünn und so wird das Team aus dem Schaumburger Land mit aller Macht versuchen, die Punkte zu entführen, um sich weiter Luft zu verschaffen. Da müssen wir schon von Beginn an hellwach sein und versuchen die richtigen Akzente zu setzen. Der letzte Sieg des TSV liegt schon sehr lange zurück. Aber ausgerechnet bei der Spvgg. Bad Pyrmont sorgten die Hagenburger mit einem 1:0 Erfolg für eine riesengroße Überraschung. Danach folgten 3 Unentschieden und 4 Niederlagen. Wir wollen uns allerdings nicht aus dem Konzept bringen lassen. Unser Ziel dagegen ist es, den Platz in der Spitzengruppe der Bezirksliga weiter zu festigen. Dazu benötigen wir aber einen Erfolg gegen den TSV Hagenburg.

Mfg
K. Leonhart