HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern

Vorbericht: HSC BW Tündern – Germania Hagen

– „Müssen genau da anknüpfen wo wir aufgehört haben!“ – Anstoß am Samstag, 16.04.2016 um 16.00 Uhr auf der Kampfbahn –

Nach dem hervorragend erkämpften 0:0 gegen den Titelaspiranten Spvgg. Bad Pyrmont haben wir bereits am Samstag, den 16.04.2016 um 16.00 Uhr dessen unmittelbaren Nachbarn Germania Hagen zu Gast und auch hier wollen wir unseren Heimnimbus waren.

Die letzten beiden Spiele haben sehr viel Kraft gekostet und da bleibt unserer Mannschaft nicht viel Zeit zur Regeneration. Dennoch müssen wir genau da anknüpfen, wo wir gegen den Tabellenzweiten aufgehört haben. Wir werden die Germanen in keinster Weise unterschätzen. Bereits im Hinspiel haben Sie uns überrascht und waren lange Zeit das führende Team, ehe Tim Piontek in der Nachspielzeit noch der 2:2 Ausgleich gelang. Daher sind wir gewarnt und müssen von Beginn an sehr konzentriert in dieses Spiel gehen.

Hier liegt der Druck ganz klar auf der Seite unseres Gegners, denn mit der 2:3 Heimniederlage gegen den WTW Wallensen haben sich die Germanen gegen einen unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt selbst in diese schwierige Situation gebracht. Momentan beträgt der Abstand zu einem Abstiegsplatz nur noch 3 Punkte. In den letzten 4 Spielen hatte das Team von Stephan Meyer jeweils das Nachsehen und kassierten dabei immer 3 Gegentreffer. Somit liegt der Schwachpunkt ganz klar in der Defensive. Das müssen wir ausnutzen. Wenn wir mit der gleichen Leidenschaft ins Spiel gehen, werden wir uns über die mannschaftliche Geschlossenheit unsere Tormöglichkeiten erarbeiten.

Dabei kommt es beim Spielaufbau darauf an, dass wir unsere Passgenauigkeit verbessern. Hier verlieren wir zum Teil noch zu leichtfertig die Bälle und müssen sie uns dann wieder mühsam erkämpfen. Einen wesentlichen Vorteil haben die Germanen, sie gehen ausgeruhter in die Partie. Daher müssen wir sehr effizient spielen und versuchen unsere Chancen konsequent zu nutzen. In der Offensiv sind die Hagener sehr gut besetzt, daher ist auch hier unsere Defensivabteilung wieder sehr stark gefordert und muss erneut dafür sorgen, dass hinten die 0 steht!

In den letzten beiden Spielen ist ihr das sehr gut gelungen. In beiden Partien hatten unsere Gegner kaum Möglichkeiten. Und das war dann auch die Voraussetzung für den Erfolg. Wenn es uns gelingt dies erneut auf dem Platz umsetzen zu können, ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir unseren Weg auf der Erfolgsspur weiter fortsetzen können und unsere Heimserie auch gegen Germania Hagen hält, sehr groß.

Mfg
K. Leonhart