HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern

Vorbericht: SSG Halvestorf – HSC BW Tündern

– Anstoß an Donnerstag um 19.00 Uhr in Halvestorf –

Nach dem so wichtigen 1:0 Erfolg im ersten Heimsiel der neuen Saison gegen Germania Hagen erwartet uns bereits am Donnerstag, den 18.08.2016 um 19:00 bei der SSG Halvestorf das nächste spannende Derby.

Auch dies wird wieder ein äußerst brisantes Duell. Momentan ist bei unserer Chancenverwertung noch ein wenig Sand im Getriebe. Zwar sind wir durchaus über weite Strecken das dominierende Team auf dem Platz, allerdings lassen wir zu viele klare Möglichkeiten liegen und machen uns damit das Leben selbst schwer. Gegen Germania Hagen haben wir besonders in der ersten Halbzeit auch viel zu verhalten agiert und so konnte sich unser Gegner in der Defensive immer wieder gut postieren. Da fehlte uns gänzlich der Überraschungseffekt. Sehr positiv war, dass unsere Defensive alles gut im Griff hatte und kaum Chancen zuließen. Somit reichte dann schließlich auch der sicher verwandelte Strafstoß von Adrian Gurgel letztlich zum Erfolg. Aber darauf können wir uns gegen die SSG Halvestorf nicht unbedingt verlassen, denn das Team von Ralf Fehrmann verfügt mit Julian und Sascha Mass über zwei exzellente Goalgetter, die auch ein Spiel für sich entscheiden können.

Momentan steht die SSG nach dem frühzeitigen Pokal aus und dem einen Punkt nach zwei Spielen ein wenig unter Zugzwang. Daher müssen wir von Beginn an voll konzentriert sein, denn angeschlagene Boxer sind im Ring besonders gefährlich. Wir dürfen wir uns da auf gar keinen Fall überraschen lassen. Stattdessen müssen wir dagegen jetzt die Bremse lösen und die Leichtigkeit des Spiels wieder finden. Einfache Pässe, schnelles Abspiel, Körperspannung in den Zweikämpfen und natürlich der gezielte Torabschuss sind dabei der Schlüssel zum Erfolg. Dass unsere Mannschaft dies beherrscht, hat sie sowohl in der Vorbereitung wie auch in der ersten Halbzeit im Pokalspiel mit Bravour gezeigt. Darauf müssen wir uns jetzt wieder zurückbesinnen. Die SSG Halvestorf wird genauso wie Germania Hagen versuchen das Spiel aus einer kompakten Defensivformation zu gestalten und mit gezielten Vorstößen zum Erfolg zu kommen. Daher ist es wichtig, dass wir besonders in der Offensive sehr flexibel agieren und damit den Gegner aus dem Konzept bringen. In der Vergangenheit haben wir uns in Pflichtspielen gegen diesen Gegner oft sehr schwer getan.

In der letzten Saison konnten wir beim 0:0 in Halvestorf noch einen Punkt mitnehmen, beim 2:4 im Rückspiel gingen wir allerdings als Verlierer vom Platz. Doch nun sind die Karten neu gemischt. Schließlich wollen wir uns in der Tabelle weiter nach oben vorkämpfen und dazu benötigen wir nun unbedingt einen erneuten Erfolg. Wenn es uns dabei gelingt wieder mehr Effizienz in unsere Spielweise zu bekommen, können wir dieses Ziel auch erreichen, davon bin ich überzeugt.

Mfg
K. Leonhart