HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern

Vorbericht: HSC BW Tündern – MTV Bevern‏

– „Pokalniederlage aus den Köpfen bekommen!“ – Anstoß am Samstag, den 27.08.2016 um 16.00 Uhr auf der Kampfbahn –

Nach der verdienten 1:3 Niederlage im Bezirkspokal beim VfL Nordstemmen können wir uns nun wieder voll und ganz auf den Punktspielbetrieb konzentrieren und damit noch besser auf unsere Zielsetzung fokussieren. Das ist die positive Erkenntnis dieses Spiels. Allerdings war es gegenüber den vorherigen Partien ein klarer Rückschritt und konnte nicht wie geplant zur Weiterentwicklung des Spielflusses genutzt werden. Ich hoffe es war der Weckruf zur richtigen Zeit!

Denn bereits am Samstag, den 27.08.2016 um 16.00 Uhr erwarten wir mit dem MTV Bevern zuhause die nächste Aufgabe. Hier ist eine erhebliche Leistungssteigerung erforderlich, um wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Im Pokalspiel haben wir die Anfangsphase gänzlich verschlafen und sind dadurch frühzeitig in Rückstand geraten. Danach waren wir zwar bemüht den Ausgleich zu erzielen und hatten uns aufgrund unserer spielerischen Dominanz auch einige sehr gute Chancen erarbeitet, die allerdings zunächst ungenutzt blieben. Diese müssen wir gegen den MTV Bevern wieder wesentlich effektiver nutzen. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir unsere spielerische Linie vermissen lassen. Uns sind zu viele Fehler im Passspiel unterlaufen, so dass der Gegner leichtes Spiel hatte, unseren Spielaufbau immer wieder zu stören. Hier müssen wir wesentlich konzentrierter agieren. Auch der Ausgleich Mitte der zweiten Halbzeit hat nicht für die nötige Sicherheit gesorgt, um den Sack zuzumachen. In der einen oder anderen Aktion waren wir viel zu hektisch, was dazu führte, dass uns unerklärliche Fehler unterlaufen sind. Dadurch hatte unser Gegner einige hochkarätige Torchancen in der Endphase, wobei er letztlich zwei davon nutzte und wir somit auf die Verliererstraße gerieten. Ich hoffe, dass dies ein Ausrutscher war und unser Team jetzt eine Trotzreaktion zeigt, denn gegen den MTV Bevern müssen wir die Kehrtwende wieder schaffen. Schließlich wollen wir unsere momentan gute Ausgangsposition nicht aufs Spiel setzen. Dennoch wird auch dies kein Selbstläufer. Das muss jedem bewusst sein.

Unsere Mannschaft muss jetzt realisieren, dass unsere Gegner versuchen, mit kämpferischen Mitteln, uns das Leben schwer zu machen. Es wird uns in dieser Liga nichts geschenkt und jeder Erfolg muss hart erarbeitet werden. Daher sollten wir uns auf die einfachen Tugenden besinnen: gutes Zweikampfverhalten, Passgenauigkeit und Effizienz beim Torabschluss. Diese drei wesentlichen Dinge sind mit Sicherheit wieder der Schlüssel zum Erfolg. Außerdem müssen wir von Beginn an konzentriert und engagiert ins Spiel gehen, denn auch der MTV Bevern befindet sich, genauso wie unser Pokalgegner, im Aufwind. Nach zwei verlorenen Spielen am Anfang der Saison gegen den TSV Bisperode (0:1) und beim SV Lachem (1:4) ging das Team zuletzt gegen den FC Stadtoldendorf mit 2:1 als Sieger vom Platz. Da konnte die Mannschaft wieder Selbstvertrauen tanken, was für uns die Aufgabe nicht leichter macht. Daher ist es jetzt wichtig, dass unsere Spieler schnell wieder zu der bisherigen Spielfreude zurückfinden und die Pokalniederlage aus ihren Köpfen verschwindet. Wenn uns dies gelingt und wir somit voll fokussiert ins Spiel gehen, sind die Chancen sehr gut, dass wir im Punktspielbetrieb unseren Erfolgsweg weiter fortsetzen werden.

Mfg
K. Leonhart