HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern

Vorbericht: TSV Bisperode – HSC BW Tündern

– „Haben ein klares Ziel vor Augen!“ – Anstoß am Samstag um 16.00 Uhr in Bisperode –

Nach dem äußerst wichtigen 3:1 Heimsieg gegen den SV Alfeld müssen wir nun am Samstag, den 01.10.2016 um 16.00 Uhr zum Nachbarschaftsduell beim TSV Bisperode antreten. Derbys haben ihren ganz besonderen Reiz, aber bislang haben wir die heimischen Partien in dieser Saison immer sehr erfolgreich bestritten und das soll auch weiterhin so bleiben. Dennoch ist die Partie für einige unserer Spieler durchaus etwas Besonderes, denn sie treffen mit Paul Bicknell auf ihren ehemaligen Trainer. Doch für Sentimentalitäten gibt es keinen Spielraum, denn wir haben ein klares Ziel vor Augen und da können wir uns zurzeit keine Schwächen erlauben, sondern müssen wieder genauso engagiert und konzentriert an die Aufgabe herangehen, wie das unsere Mannschaft auch gegen den SV Alfeld gezeigt hat.

© Moritz Muschik
© Moritz Muschik

Dies war der erwartet unbequeme, zweikampfstarke Gegner, der jederzeit bemüht war, das Ergebnis zu verbessern und trotzdem hat unser Team zum größten Teil das Spiel bestimmt und kaum Chancen zugelassen. Nur in der Endphase hatten wir unsere spielerische Linie verloren, so dass dann auch noch das Gegentor fiel. Dies sollten wir allerdings gegen den TSV unbedingt vermeiden. Hier ist es wichtig, dass wir von Beginn an hellwach sind, dabei wieder versuchen, unsere flexible Angriffsformation im Spiel zu entwickeln und die sich dann daraus ergebenen Torchancen konsequent nutzen. Das macht für uns die Partie vermutlich einfacher, denn die Spieler von Trainer Paul Bicknell werden, aus einer defensiven Grundordnung heraus, versuchen uns das Leben schwer zu machen. Da brauchen wir vermutlich wieder sehr viel Geduld.

Momentan befindet sich der TSV Bisperode mit 9 Punkten und einem Torverhältnis von 7:22 Toren auf dem 10. Tabellenplatz und damit stehen 3 Siege und 5 Niederlagen in der bisherigen Bilanz. Zuhause konnte das Team nur den FC Algermissen mit 2:1 bezwingen in den übrigen 3 Heimpartien ging unser Gegner als Verlierer vom Platz. Die Schwäche des TSV liegt in der Offensive, was man an der Torausbeute von nur 7 Toren in 8 Spielen ganz klar erkennen kann, denn damit verfügt unser Gegner momentan über die harmloseste Angriffsformation unserer Staffel. Da darf bei uns in der Defensive gar nichts anbrennen und dies wäre dann auch eine gute Voraussetzung dafür, das Spiel für uns zu entscheiden.

Alles in allem wollen wir natürlich unsere Erfolgsserie beim TSV Bisperode fortsetzen. Gerade vor dem dann folgenden „Showdown“ gegen den Tabellenzweiten SV Lachem ist ein Sieg jetzt unbedingt Pflicht.

Mfg
K. Leonhart