HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: Germania Hagen – HSC BW Tündern

– „Müssen einen langen Atem haben um zu punkten!“ – Anstoß am Dienstag, 21.03.2017 um 19:30 Uhr in Hagen –

Nach dem äußerst mühsamen 1:0 Arbeitssieg bei der Spvgg. Hüddessum Machtsum bleibt nicht viel Zeit zum Verschnaufen, denn bereits am Dienstag, den 21.03.2017 um 19.30 Uhr steht die Nachholpartie bei Germania Hagen auf dem Programm. Ob dieses Spiel allerdings stattfinden kann, ist fraglich, da bereits am Wochenende dort das Spiel gegen den SV Bavenstedt II ausgefallen ist und die Wetterprognosen nicht sehr viel versprechend sind, zumal weitere Regenfälle vorausgesagt wurden.

Natürlich wollen wir auch im Derby bei Germania Hagen unsere Erfolgsserie weiter fortsetzen. Aber auch dies wird mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen, denn die Germanen waren für uns immer ein sehr unbequemer Gegner. Somit war das Spiel in Machtsum im Vorfeld dieser Partie bereits ein richtiger Härtetest dafür. Hier hat unsere Mannschaft trotz allem ein gutes Zweikampfverhalten gezeigt und sich vom Gegner nicht den Schneid abkaufen lassen. Daran müssen wir auf dem Hagen unbedingt nahtlos anknüpfen. Vor allen Dingen müssen wir hier von Beginn an hellwach sein und dürfen uns nicht überraschen lassen. Die Spiele waren bislang fast durchweg hart umkämpft und endeten mit knappen Ergebnissen. Auch im Hinspiel mussten wir einen langen Atem haben und gingen erst durch einen erfolgreich verwandelten Strafstoß von Adrian Gurgel mit 1:0 als Sieger vom Platz. Vermutlich brauchen wir auch jetzt wieder sehr viel Geduld, denn gerade bei schlechten Bodenverhältnissen haben kämpferische Mannschaften einen gewissen Vorteil und da müssen wir unsere Spielweise wieder den Voraussetzungen anpassen. Da ist in erster Linie der einfache, schnörkellose Fußball gefragt.

Momentan befindet sich das Team von Trainer Eldar Zahirovic mit 4 Siegen, 3 Unentschieden und 8 Niederlagen wie bereits am Ende der letzten Saison auf dem Relegationsplatz. Demzufolge werden sie mit Sicherheit um jeden Punkt leidenschaftlich kämpfen. Damit müssen wir rechnen und deshalb wird es auch keine einfache Partie. Das muss jedem unser Spieler von vornherein bewusst sein. Schließlich haben die Germanen auf den Hagen vor kurzem erst den TSV Bisperode beim 3:0 mit einer Niederlage nach Hause geschickt. Das hat mit Sicherheit neue Kräfte freigesetzt, denn schließlich konnte dadurch der Abstand zum rettenden Ufer verkürzt werden. Aber auch andere Mannschaften, wie der MTSV Aerzen oder der SV Einum mussten hier Federn lassen.

Das soll uns allerdings nicht passieren und somit müssen wir diese Begegnung wieder sehr ernst nehmen und hochkonzentriert ins Spiel gehen. Vor allen Dingen die Konzentration habe ich in der Endphase beim Spiel gegen die Spvgg. Hüddessum Machtsum schmerzlich vermisst. Hier hatten wir nach Kontern sehr gute Möglichkeiten, um den Deckel zuzumachen, die aber alle vergeben wurden, wodurch das Spiel bis zum Schlusspfiff spannend blieb. In dieser Situation hat uns einfach die Cleverness gefehlt. Daher hoffe ich, dass unsere Chancenverwertung auf dem Hagen wieder wesentlich effizienter ist. Wenn wir das beherzigen und wir wieder genauso engagiert und einsatzfreudig wie zuletzt ins Spiel gehen, werden wir dieses Mal die 3 Punkte vom Hagen entführen, was uns im letzten Jahr beim 2:2 noch nicht gelungen ist.

Sportliche Grüße
Karsten Leonhart

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.