HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: HSC BW Tündern – SV Bavenstedt

– „Haben die richtigen Lehren aus der Niederlage gezogen!“ – Anstoß am Freitag, 08.09.2017 um 19.30 Uhr auf der Kampfbahn –

Die hohe 0:5 Niederlage gegen den Aufsteiger Germania Egestorf / Langreder war ein herber Rückschlag für unsere Mannschaft und eine bittere Enttäuschung für alle Beteiligten. Zuvor hatte unser Team mit guten Leistungen überzeugt, so dass dieser Einbruch völlig unverständlich war und überraschend kam. Ich hoffe, unsere Spieler haben daraus jetzt die richtigen Lehren gezogen. Mit halbem Kraftaufwand kann man in dieser Liga kein Spiel erfolgreich bestreiten. Wir hatten auf dem Platz zu viele Ausfälle und die individuellen Fehler haben dazu beigetragen, dass die Niederlage so drastisch ausfiel. Ich erwarte jetzt von unserer Mannschaft eine regelrechte Trotzreaktion, die zum Ausdruck bringt, dass dies nur ein Ausrutscher war. Denn gerade der SV Bavenstedt , den wir am Freitag, den 08.09.2017 um 19.30 in der heimischen Kampfbahn empfangen, ist noch ein ganz anderes Kaliber. Daher müssen wir uns hier wieder enorm steigern, wenn wir das Spiel offen gestalten wollen.

Vor allen Dingen der Einsatzwille und die Laufbereitschaft müssen stimmen. Unser letzter Gegner war da wesentlich schneller in seinen Aktionen, wirkte daher viel agiler, abgeklärter und effizienter. Somit haben wir es ihm über weite Strecken sehr einfach gemacht und ihm viel zu viel Raum zur Entfaltung gelassen. Das darf uns in dieser Form gegen den SV Bavenstedt nicht passieren. Außerdem müssen wir unsere Chancen besser nutzen. In Langreder ist es uns nicht gelungen zum richtigen Zeitpunkt die Nadelstiche zu setzen, obwohl wir durchaus unsere Möglichkeiten dazu hatten. Das machen unsere Gegner bislang noch wesentlich konsequenter und zielstrebiger.

WERBUNG

 

Der SV Bavenstedt ist mit 3 Siegen und zuletzt einem 0:0 Unentschieden gegen die Spvgg. Bad Pyrmont gut in die Saison gestartet und damit noch ungeschlagen. Er befindet sich zurzeit mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von 5:1 Toren auf dem 4. Tabellenplatz. Das Team von Trainer Stefan Pietsch ist sehr erfahren und robust. Daher müssen wir unbedingt mit kämpferischen Mitteln dagegen halten und dürfen uns zuhause nicht den Schneid abkaufen lassen. Unsere Spieler müssen das letzte Spiel abhaken und den Kopf jetzt wieder frei bekommen. Für uns geht es nun darum, den Hebel schnell wieder umzulegen und durchaus selbstbewusst und sehr konzentriert an die Aufgabe heranzugehen. Schließlich hat unsere Mannschaft gegen den VfL Bückeburg sehr gut bewiesen, dass sie dazu in der Lage ist. Warum sollte es ihr dann nicht auch gegen den SV Bavenstedt gelingen, wieder für eine Überraschung zu sorgen? Dies muss in der jetzigen Situation unbedingt unser Ziel sein, um uns wieder vom Abstiegsplatz zu entfernen.

Sportliche Grüße
Karsten Leonhart