HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: HSC BW Tündern – TSV Burgdorf

– „Hervorragende Moral mit ins nächste Spiel nehmen!“ – Anstoß am Samstag, den 07.10.2017 um 16.00 Uhr auf der Kampfbahn –

Nach dem atemberaubenden 4:3 Erfolg beim direkten Mitkonkurrenten OSV Hannover durch den Siegtreffer von Sebastian Zschoch in der allerletzten Sekunde müssen wir die Emotionen jetzt schnell wieder herunterfahren und uns voll und ganz auf die nächste Aufgabe konzentrieren. Bereits am Samstag, den 07.10.2017 um 16.00 Uhr erwarten wir mit dem TSV Burgdorf den nächsten Gegner aus dem unteren Tabellendrittel in der heimischen Kampfbahn. Und auch dies ist für uns eine sehr wichtige Partie, die wir unbedingt erfolgreich bestreiten wollen, um unseren Platz im Mittelfeld der Tabelle zu festigen und den Abstand zur Gefahrenzone weiter zu vergrößern.

Das Spiel beim OSV wird allen Beteiligten noch sehr lange im Gedächtnis bleiben und damit in die fast 90 jährige Geschichte des HSC BW Tündern eingehen, da bin ich mir sicher. Hier hat unsere Mannschaft eine hervorrage Moral bewiesen und immer daran geglaubt, dass sie die Partie noch wenden kann. Dennoch müssen wir dieses Aufeinandertreffen auch durchaus kritisch betrachten, denn die ersten 20 Minuten waren wir mental und körperlich überhaupt nicht auf dem Platz, so dass  wir es dem Gegner in dieser Phase sehr einfach gemacht haben und das Spiel schon frühzeitig verloren schien. Auch danach hatte das Team von Trainer Wilfried Bergmann noch gute Möglichkeiten gehabt, die Partie für sich zu entscheiden. Daher müssen wir unser Defensivverhalten gegen den TSV Burgdorf wieder enorm verbessern und das fängt nicht erst in der Abwehr an.

WERBUNG

 

Das Spiel gegen den Ball war beim OSV viel zu nachlässig, im Zweikampfverhalten waren wir zu zaghaft und hatten somit zum Teil das Nachsehen und in unserer Gefahrenzone haben wir die Angriffsversuche manchmal nicht konsequent genug geklärt. Alles das hat dazu geführt, dass wir dem Gegner viel zu viele Chancen ermöglichten und wir schnell mit 0:3 im Hintertreffen waren. Diese Aspekte müssen wir gegen den TSV Burgdorf unbedingt verbessern. Außerdem müssen wir wieder von der ersten Minute bis zur letzten Minute hochkonzentriert an die Aufgabe herangehen. Eine so lange Anlaufphase wie zuletzt dürfen wir uns in der Landesliga einfach nicht erlauben. Auch unseren nächsten Gegner werden wir in keinster Weise unterschätzen, denn er ist meines Erachtens wesentlich stärker als es der momentane 13. Tabellenplatz aussagt.

In den letzten Jahren befand sich der TSV immer im oberen Tabellendrittel und belegte auch in der abgelaufenen Saison mit 46 Punkten und 45:32 Toren den 6. Tabellenplatz. Daher werden wir uns hier nicht täuschen lassen. In dieser Saison war der bisherige Verlauf unseres Gegners sehr durchwachsen und so stehen beim Team von Trainer Holger Kaiser zwei Siege in Krähenwinkel / Kaltenweide (3:2) und gegen den FC Eldagsen (2:0) sowie 5 Niederlagen in der Bilanz. Mit dem 2:1 Erfolg der Spvgg. Bad Pyrmont gegen den Tabellenführer HSC Hannover ist der TSV wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht und somit mächtig unter Druck. Das macht für uns die Aufgabe nicht einfacher, denn angeschlagene Gegner sind besonders gefährlich. Daher müssen wir von Beginn an sehr engagiert in dieses Spiel gehen.

Besonders gefreut haben wir uns alle mit Sebastian Zschoch (siehe Bild) über sein erstes Landesligator. Wir hoffen, dass beim ihm durch diesen wichtigen und entscheidenden Treffer nun der Knoten geplatzt ist. Dieser Sieg sollte unserer gesamten Mannschaft Auftrieb für die nächsten Begegnungen geben, zumal sie selbst miterlebt hat, was im Fußball alles möglich ist. Dadurch sollten bei unseren Spielern auf jeden Fall weitere Kräfte freigesetzt werden, die für einen Erfolg gegen den TSV Burgdorf unbedingt benötigt werden.

Sportliche Grüße
Karsten Leonhart