HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: SV BE Steimbke – HSC BW Tündern

– „Seit 9 Spielen ungeschlagen und das soll auch so bleiben!“ – Anstoß am Sonntag, den 19.11.2017 um 14.00 Uhr in Steimbke –

Nach dem wahnsinnigen 5:4 Thriller gegen den Tabellenletzten STK Eilvese wartet am Sonntag, den 19.11.2017 um 14.00 Uhr mit dem Tabellenzweiten SV BE Steimbke nun ein ganz anderes Kaliber auf uns. Da ist auf jeden Fall wieder eine Leistungssteigerung erforderlich, um unsere Serie weiter ausbauen zu können. Bislang sind wir nun seit 9 Spielen ungeschlagen und das soll auch nach der Partie in Steimbke der Fall sein. Dazu müssen wir unser Defensivverhalten allerdings wieder enorm verbessern und das fängt bereits im Mittelfeld an. Wir hatten zwar im letzten Spiel immer die richtige Antwort parat und sind demzufolge 4 Mal in Führung gegangen, weil unser Team erneut seinen außergewöhnlichen Siegeswillen gezeigt hat. Dennoch haben wir dem Gegner beim Spielaufbau zu viele Räume gelassen, so dass er durch sein schnelles Konterspiel seinerseits viel zu viele Möglichkeiten hatte und diese dann auch nutzte. Somit kam dann letztlich dieses kuriose Ergebnis zustande.

Dies können wir uns gegen SV BE Steimbke so in dieser Form auf gar keinen Fall erlauben, denn das Team von Trainer Ralf Przyklenk verfügt zusammen mit dem HSC Hannover mit 30 erzielten Toren momentan über die stärkste Angriffsformation der Landesliga. Zum anderen hat unser Gegner zuletzt 5 Siege in Folge vorzuweisen, wobei in 4 Partien davon der Kontrahent jeweils mit 4 Gegentreffern vom Platz geschickt wurde. Folglich kennen wir die Stärke unseres Gegners und müssen daher von Beginn an hochkonzentriert in die Partie gehen, um nicht frühzeitig in Rückstand zu geraten. Dennoch sollten wir sehr selbstbewusst auftreten, denn es ist zurzeit auch nicht einfach uns zu bezwingen. Das haben die letzten Spiele gezeigt.

WERBUNG

 

Der Druck liegt dabei eher auf der Seite unseres Gegners, und das ist eine gute Ausgangssituation, die wir uns in den vergangenen Wochen erarbeitet haben. Schließlich hat der Tabellenzweite nur ein Tor weniger in der Differenz und befindet sich mit 2 Punkten Abstand gleich hinter dem Tabellenführer. Da ist durchaus ein Angriff auf die Tabellenspitze möglich und das wird die Spieler unseres Gegners zusätzlich motivieren, was für uns die Aufgabe nicht einfacher macht. Dennoch wollen wir mindestens einen Punkt aus Steimbke mitbringen und damit unseren Lauf auf dem Erfolgsweg weiter fortsetzen. Unser Ziel ist es jetzt vor der Winterpause noch möglichst viele Punkte zu sammeln und dabei weiterhin ergebnisorientiert zu arbeiten.

Mit sportlichen Grüßen
Karsten Leonhart