HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: HSC BW Tündern – TSV Krähenwinkel/Kaltenweide

– „Wieder ein „Kellerkind“: Gurgel appelliert an Einstellung & Zweikampfverhalten“ – Anstoß am Samstag, den 06.10.2018 um 16.00 Uhr auf der Kampfbahn –

Die Tünderaner empfangen auf der Kampfbahn den TSV aus Krähenwinkel und Kaltenweide. „Wir haben gegen die unten platzierten Teams immer Probleme. Die Voraussetzungen sind ähnlich wie zuletzt gegen Steimbke und Iraklis Hellas. Ich hoffe, dass das Team aus diesen Partien die Lehren gezogen hat“, nimmt Tünderns Sprecher Willi Gurgel (rechts im Bild) sein Team in die Pflicht. Beim Liga-Neuling Hellas reichte es am Mittwoch nach einem 2:4-Rückstand noch zu einem Remis. „Wir können viel mehr als wir gegen Hellas gezeigt haben. Wir müssen einfach über die komplette Spielzeit alles geben und nicht die Gegner wieder stark machen. Unser Kader ist qualitativ gut besetzt“, erklärt Gurgel.

Tünderns Trainer Siegfried Motzner bangt aktuell noch um den Einsatz von Lukas Neckritz. „Krähenwinkel steht derzeit mit dem Rücken zur Wand. Wir müssen von Anfang an eine gute Einstellung an den Tag legen und die Zweikämpfe annehmen. Das sind unsere Tugenden“, schildert Gurgel.

Derzeit belegen Tegtmeyer & Co. mit 20 Punkten Rang drei. Spitzenreiter Hemmingen-Westerfeld ist durch den Heimsieg gegen die „Krähen“ auf fünf Zähler weggezogen. Dazwischen findet sich noch der SV Bavenstedt (22) wieder.

Quelle: www.awesa.de