HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern
2. Frauen bei der Futsal Bezirksmeisterschaft 2019

2. Frauen erreichen Endrunde der Futsal-Bezirksmeisterschaft

Die 2. Mannschaft des HSC BW Tündern hat die Endrunde der Futsal-Bezirksmeisterschaft der Frauen erreicht. In der Vorrundengruppe 1, die am Samstag in Mellendorf spielte, belegten die Blau-Weißen in der Endabrechnung den 2. Platz. Dabei sah es zunächst nicht nach einem erfolgreichen Tag aus. Die Auftaktpartie gegen den Ausrichter Mellendorfer TV aus der Bezirksligastaffel 1 wurde mit 0:1 verloren. Danach ging es gegen des SC Deckbergen-Schaumburg. Lange Zeit führten die Tünderannerinnen, aber in der letzten Minute der 20-minütigen (!) Spielzeit gelang dem Landesligistin noch der glückliche Ausgleich. Damit war klar,dass die letzten beiden Spiele unbedingt gewonnen werden mussten.

Gegen Wacker Neustadt, ebenfalls aus der Parallelstaffel der Bezirksliga, konnte ein zwar knapper, aber insgesamt hochverdienter 2:1-Sieg eingefahren werden. Im abschließenden Gruppenspiel wurde dann mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen Eintracht Hannover die Qualifikation für die Endrunde perfekt gemacht.

„Die Mannschaft hat sich nach einem etwas holprigen Start von Spiel zu Spiel gesteigert und guten Hallenfußball geboten“ zeigte sich Tünderns Coach mit dem Auftritts eines Teams zufrieden. Ein gelungenes Debüt gab dabei Neuzugang Damla Dag. „Damla ist aufgrund einer Weiterbildung für einige Monate in Hameln und läuft mit einem Zweitspielrecht für uns auf. Sie hat sich auf Anhieb als eine Bereicherung erwiesen“ resümierte Haß.

Den Tagessieg holte sich der Mellendorder TV mit 10 Punkten und ohne Gegentor. Hinter Tündern mit 7 Punkten muss der SC Deckbergen (6) bangen, ob es nach den Ergebnissen der anderen beiden Vorrundengruppen vielleicht noch als einer der besten Gruppendritten für die Endrunde reicht. Dahinter platzierten sich Wacker Neustadt (4) und Landesligist Eintracht Hannover (0), der allerdings seine stärksten Spielerinnen zuhause gelassen hatte. Die Endrunde findet am 03. Februar statt.

Sportliche Grüße
Thomas Haß