HSC BW Schwalbe Tündern

E2-Junioren bleiben an der Tabellenspitze

Auch die E2-Junioren hatten am letzten Wochenende ihr erstes Heimspiel gegen die JSG Süntel zu bestreiten.

Nach dem schweren Auswärtsspiel zum Rückrundenstart, welches letztlich positiv beendet werden konnte, waren die Jungs natürlich auch beim Heimdebüt hochmotiviert und wollten ihren „Platz an der Sonne“ verteidigen.

Die Mannschaft kam gut ins Spiel und konnte bereits nach drei Minuten den ersten Treffer durch unseren Capitano Teo bejubeln.
Auch wenn es danach noch weitere gute Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten gab, dauerte es bis zur 20. Minute, ehe Janne das verdiente 2:0 erzielen konnte.
Nur zwei Minuten später war es dann Jonas, der zum 3:0-Halbzeitstand treffen konnte.

Trotz dieser klaren Führung ging unsere Mannschaft auch in der 2. Halbzeit hochkonzentriert zu Werke und konnte bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff das vorentscheidende 4:0 durch Lasse erzielen.

Danach gab es einige Wechsel, unter denen auch der Spielfluss etwas litt, so dass einige Zeit erst einmal wenig Spektakuläres auf dem Spielfeld geschah.

Die niemals aufsteckenden Gäste kamen in dieser Phase des Spiels etwas stärker zum Zuge und konnten in der 40. Minute auch den absolut verdienten Treffer zum 1:4 erzielen.
Mehr als diesen Treffer konnte das Team der JSG Süntel aber nicht bejubeln, so dass zunächst in der 49. Minute Jan sogar noch auf 5:1 erhöhen konnte.

Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte nach einer souveränen Leistung dann aber unser „Abwehrchef“ Joshua, der sich in der gegnerischen Hälfte „verirrt“ hatte und tatsächlich das Tor zum 6:1-Endstand erzielen konnte.

Auch in diesem Spiel haben unsere E2-Junioren wieder ihr großes Potential angedeutet und zunächst einmal den 1. Tabellenplatz verteidigt.
Weiterhin ist es aber noch ein weiter Weg bis zur Meisterschaft, der nur zu Ende gegangen werden kann, wenn die Jungs weiterhin so motiviert und mit höchster Konzentration bei der Sache bleiben.

Nach den Osterferien geht es dann mit dem Spiel in Osterwald weiter.

Viele Grüße
Lisa Plinke