HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern
Quelle: www.awesa.de

Vorbericht: BW Tündern – VfV Borussia 06 Hildesheim

– „Ich erwarte keine deutliche Niederlage“ – Anstoß am Samstag, den 12.10.2019 um 16.00 Uhr auf der Kampfbahn –

Am Samstag reist hoher Besuch an der Hamelner Kampfbahn an: Mit VfV Hildesheim kommt der aktuelle Spitzenreiter der Oberliga in die Rattenfängerstadt. Die Domstädter gewannen neun ihrer zehn bisherigen Spiele, besiegten zuletzt im Gipfeltreffen den Heeslinger SC mit 3:1 und führen die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung an. Die Rollen sind damit vor der Partie klar verteilt – Tündern befindet sich aktuell auf einem Abstiegsplatz und verlor zuletzt bei den Freien Turnern aus Braunschweig mit 2:5. „Dabei haben wir gegen Braunschweig gesehen, dass mehr drin war, obwohl wir hoch verloren haben. Das Problem ist, dass unsere Defensive sich aktuell nicht in einer Verfassung befindet, die uns dazu befähigt, mit zwei geschossenen Toren mal ein Spiel zu gewinnen. Wenn man auswärts zweimal trifft, muss man auch in der Lage sein, zumindest einen Punkt zu holen“, unterstreicht Tünderns Sprecher Willi Gurgel: „Wir verhalten uns nicht geschickt genug in der Defensive. Uns unterlaufen immer wieder Fehler, die die Gegner in der Oberliga eiskalt bestrafen. Dass die Jungs es als Mannschaft im Defensivverbund besser können, haben sie in der Vergangenheit schon bewiesen – auch in der Oberliga. Da müssen wir wieder hinkommen.“

Hoffnung macht den Tünderanern, dass Schlusslicht Eintracht Northeim bei der knappen 1:2-Niederlage gegen den Tabellenführer bereits an einer Überraschung kratzte. „Northeim hat gegen uns laut eigener Aussage das schlechteste Spiel der Vereinsgeschichte gemacht und eine Woche später gegen Hildesheim eine überragende Leistung gezeigt. Warum soll uns das nicht auch gelingen? Ich erwarte keine deutliche Niederlage, sondern ein anständiges Spiel, in dem wir als Einheit alles geben werden und hoffentlich ein enges Spiel erleben.“, so Gurgel abschließend.

Quelle: www.awesa.de