HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: HSC BW Tündern II – TUSPO Bad Münder

– „Wir müssen das Glück erzwingen“ – Anstoß am Mittwoch, den 07.10.2015 um 19.00 Uhr auf der Kampfbahn –

„Wir müssen das Glück erzwingen“, macht Tünderns Trainer Timo Dubberke deutlich. „Wir befinden uns in einer schon prekären Situation, die wir so nicht kennen.“ Drei Punkte haben die „Schwalben“ erst gesammelt – und vor allem: Vier Tore stehen bislang zu Buche. Allein Bad Münderns Torjäger Mehmet Gündüz hat bereits acht Mal eingenetzt – und damit doppelt so oft wie die komplette BW-Mannschaft.

In Emmerthal hat Dubberke zuletzt eine ordentliche Leistung seiner Jungs gesehen. Allerdings standen die Blau-Weißen am Ende mit leeren Händen da. Das soll sich nun ändern, auch wenn mit André Venten (krank), Mesut Kaya (Arbeit) und Dominik Herrmann (erste Herren) drei Säulen fehlen. Dafür kommt mit Sebastian und Alexander Böhning sowie Sascha Kummerow, Thorsten Ridder und Peter Emödi fünfache Unterstützung aus der dritten Herren.

Drei Zähler haben sich auch die Gäste auf ihre blau-gelben Fahnen geschrieben, „um wieder Anschluss an die gesicherten Tabellenplätze zu bekommen“, wie Teamsprecher Aljoscha Reiss unterstreicht: „Die letzten Spiele haben uns Selbstvertrauen gegeben und uns gezeigt, dass wir in der Kreisliga mithalten können.“ Spielertrainer Hakan Atangüc kann neben Gündüz auch wieder auf Yasin Sahin bauen, muss aber auf Marcel Pannewitz verzichten. Hinter Ibrahim Cindo steht ein Fragezeichen.

Quelle: www.awesa.de

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.