Vorbericht: SG Hameln 74 – HSC BW Tündern

– Gegner so schwer wie möglich machen – Auch Junker bleibt in Tündern! –

Nach der 3:5 Niederlage beim SV Bavenstedt bleibt nicht viel Zeit, um durchzuschnaufen, denn bereits am Dienstag, den 14.04.2015 erwartet uns um 18.30 Uhr mit dem brisanten Stadtderby gegen unsere Filiale der SG Hameln 74 die nächste schwierige Aufgabe. Wenn das Wetter so bleibt, hoffe ich auf eine große Kulisse, denn dann ist unsere Mannschaft immer ganz besonders motiviert sich gut aus der Affäre zu ziehen, das haben wir auch schon bei der 1:1 Punkteteilung im Hinspiel gesehen. Trainer Siegfried Motzner: 

„Die SG Hameln 74 ist eine sehr spielstarke Mannschaft mit einer exzellenten Offensive, da dürfen wir derartige einfache Fehler im Defensivbereich, wie sie uns beim SV Bavenstedt unterlaufen sind, nicht wieder machen, sonst haben wir keine Chance für eine Überraschung zu sorgen.“ 

Wir schauen nach wie von Spiel zu Spiel und wollen noch möglichst viele Punkte in der Landesliga erkämpfen. Zunächst muss es in der jetzigen Situation erst einmal unsere Zielsetzung sein, den TuS Garbsen noch zu überrunden, der zurzeit mit 7 Punkten Vorsprung direkt vor uns liegt. Daher ist es wichtig gegen die SG Hameln jetzt alle Kräfte zu bündeln, denn dies ist für uns ein Prestigeduell, das wir ungern verlieren. Das Team von Trainer Paul Bicknell befindet sich bei zwei Spielen Rückstand mit 30 Punkten zurzeit auf einem gesicherten Mittelfeldplatz und braucht sich um den Klassenerhalt keine Sorgen zu machen. Nach der Winterpause ist die Mannschaft um Kapitän Josef Selensky mit 3 Siegen und 2 Niederlagen in die Rückrunde gestartet. Daran kann man erkennen, dass auch hier noch nicht alles rund läuft. Natürlich haben die Nordstädter klare Vorzüge in der Offensive. Mit 47 geschossenen Toren befindet sich der Tabellenneunte immerhin an der 6. Stelle der Landesliga. Defensiv haben sie bei 46 Gegentoren genauso viele kassiert wie wir und damit die ein oder andere Schwachstelle und die müssen wir ganz gezielt ausnutzen.

Beim 1:1 im Hinspiel war die SG Hameln 74 in der 2. Halbzeit zwar die bestimmende Mannschaft, aber unser Abwehrriegel hatte hier gehalten. Damit konnten wir uns am Ende einen verdienten Punkt erkämpfen. Auch in dieser Partie müssen wir von Beginn an hellwach sein und dürfen möglichst nicht frühzeitig in Rückstand geraten, sonst wird es für uns sehr schwer, da die SG Hameln mit Jannik Hilker, Egcon Musliji, Robin Tegtmeyer oder Sönke Wyrwoll über eine Reihe von Spielern verfügt, die ganz allein ein Spiel entscheiden können. Da ist unsere Defensive wieder ganz besonders gefordert. In der Offensive müssen wir unsere Chancen dann konsequent nutzen. Dies ist uns beim SV Bavenstedt durchaus gelungen. Dennoch muss man sagen, dass es sehr ärgerlich ist, wenn man auswärts 3 Tore schließt und dabei nichts Zählbares an Punkten herausspringt. Das Einsatzverhalten unserer Spieler ist momentan trotz mancher Misserfolge sehr bemerkenswert. Alle versuchen, das Bestmöglichste noch zu erreichen und kämpfen dafür bis zum Umfallen. In der ersten Halbzeit konnte man im Spiel beim Bavenstedter SV nicht erkennen, wer der Abstiegskandidat war, allerdings hat in der zweiten Halbzeit dann die Cleverness gesiegt.

Im Derby geht die SG Hameln 74 als klarer Favorit in die Partie, dennoch haben wir hier nichts zu verlieren und wollen es dem Gegner so schwer wie möglich machen. Vielleicht hat ja die 0:2 Heimniederlage gegen den TuS Sulingen auch für eine gewisse Verunsicherung unseres Gegners gesorgt. Daher erwartet ich, dass unsere Spieler durchaus selbstbewusst in die Partie gehen, denn das sie durchaus mit starken Gegnern mithalten können, haben sie erst vor kurzem beim 1:1 im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SV Ramlingen / Ehlershausen gezeigt. Welches Potential dem Bicknell-Team allerdings zur Verfügung steht, hat man beim 5:3 Auswärtserfolg in Eilvese gesehen, als die Mannschaft das Spiel nach einem zwischenzeitlichen 0:3 Rückstand noch gewonnen hat. Wenn die SG ins Rollen kommt, ist sie nur schwer aufzuhalten und daher müssen versuchen das zu verhindern. Aufgrund der Ausgangssituation wäre zurzeit für uns bereits eine Punkteteilung schon eine positive Überraschung.

159

Momentan laufen auch bei uns die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren. Nach der Zusage von Vasko Garbe sind wir hocherfreut darüber, dass sich nun auch Jonas Junker entschieden hat, für die kommende Saison seine Fußballschuhe auch weiterhin für unseren Verein zu schnüren. Er ist ein Allroundspieler, der auf vielen Positionen einsetzbar ist und sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt hat. Leider kann er uns im Spiel gegen die SG Hameln 74 nicht helfen, da er aufgrund seiner 5. Gelben Karte ein Spiel aussetzen muss. Mit diesen Personalentscheidungen lichten sich bei uns die Fragezeichen bei der Kaderplanung für das kommende Spieljahr und wir sind stolz darauf, dass sich unsere Spieler trotz der prekären Situation und des drohenden Abstieges für unseren Verein entschieden haben und weiterhin persönliche Belastungen auf sich nehmen, um beim HSC BW Tündern Fußball zu spielen, denn eine Reihe unserer Spieler haben zurzeit ihren Lebensmittelpunkt nicht im Hamelner Raum. Das zeigt uns, dass einerseits unsere Mannschaft über einen enorm wichtigen und tollen Teamgeist verfügt und das solide und nachhaltige Konzept unseres Vereins Beachtung findet. 

Mfg
K. Leonhart