HSC BW Schwalbe Tündern

Vorbericht: HSC BW Tündern – VfL Bückeburg

– „Hoffe auf eine großartige Kulisse zum Landesliga-Auftakt!“ – Anstoß am Freitag, den 11.08.2017 um 19.30 Uhr –

Nach den zwei erfolgreichen Spielen im Bezirkspokal, in denen die SSG Halvestorf mit 6:2 und Germania Hagen mit 4:1 relativ klar bezwungen wurden, wollen wir nun natürlich diesen Schwung mit in den Punktspielstart nehmen. Da haben wir am Freitag, den 11.08.2017 um 19.30 Uhr mit dem VfL Bückeburg die erste Hürde zu überwinden und dies ist mit Sicherheit ein ganz anderes Kaliber. Daher müssen wir uns hier noch einmal richtig steigern und von Beginn an gleich unsere Leistungsstärke unter Beweis stellen.

Für uns ist es nicht unbedingt ein Nachteil zu Beginn der Saison einen sehr starken Gegner zu haben, denn der befindet sich unter Umständen auch noch in der Findungsphase und das könnte sich für uns durchaus positiv auswirken. Allerdings benötigten wir in den beiden Pokalspielen eine viel zu lange Anlaufzeit und mussten daher jeweils einem frühen Rückstand hinterher laufen. Dies sollten wir gegen den VfL Bückeburg unbedingt vermeiden. Stattdessen müssen wir unsere Spielweise nun wieder an die neue Spielklasse anpassen. Ich bin davon überzeugt, dass unser Trainer Siegfried Motzner dafür wieder das richtige taktische Konzept findet.

Bislang hat sich das Team von Trainer Heiko Thürnau als Mannschaft der Minimalisten präsentiert, denn beide Bezirkspokalspiele sowohl beim VfR Evesen wie auch bei Preußen Hameln endeten jeweils mit 2:1 für unseren Gegner. Aber auch das reichte aus, um in die nächste Runde einzuziehen. Wir brauchen uns vor diesem Gegner allerdings nicht zu verstecken, sondern müssen mit einer äußerst konzentrierten und engagierten Einstellung an die Aufgabe herangehen.

WERBUNG

 

Auf dem Hagen hatten wir gerade in der ersten Halbzeit noch zu viele Fehler beim Spielaufbau, die uns zum Teil in der Defensive zum Verhängnis wurden. Hier müssen wir viel genauer und vor allem ruhiger und abgeklärter agieren, denn in der Landesliga weht ein rauerer Wind und da werden solche Schwächen kolossal bestraft. Zum Ende der letzten Saison belegte unser Gegner mit 63:51 Toren und 48 Punkten den 5. Tabellenplatz. Gerne erinnere ich mich auf das letzte Aufeinandertreffen vor heimischem Publikum in der Saison 2014/2015 zurück. Diese Partie konnten wir nämlich mit 2:1 für uns entscheiden. Warum sollte uns das eigentlich nicht wieder gelingen?

Ich würde mich über eine derartige Überraschung zum Auftakt jedenfalls riesig freuen. Für die Zuschauer wird es mit Sicherheit eine sehr interessante Begegnung und daher hoffe ich auf eine große Kulisse bei strahlendem Sonnenschein.

Sportlichen Grüßen
Karsten Leonhart