HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern
Quelle: www.awesa.de

Vorbericht: BW Tündern – TB Uphusen

– Hinspiel in letzter Minute verloren: Diesmal will Tündern Uphusen knacken! – Anstoß am Samstag, den 07.12.2019 um 14.00 Uhr –

Nach der 0:4-Pleite gegen Lupo Martini Wolfsburg, treffen die Blau-Weißen am Samstagnachmittag auf den TB Uphusen – einen weiteren Kandidaten, der erbittert gegen den Abstieg kämpft. Erneut lautet die Frage: Wo wird gespielt? „Wir hoffen, dass wir auf unserer Kampfbahn spielen können und nicht auf dem Kunstrasen. Man hat letzten Samstag gesehen, dass Lupo Martini der Kunstrasen sehr entgegenkam. Sie haben mit ihrer spielerischen Klasse den Untergrund für sich genutzt“, erklärt Tünderns Sprecher Willi Gurgel: „Wir waren, wie bereits im Hinspiel, nicht wirklich konkurrenzfähig. Das lag allerdings nicht an einer fehlenden Einstellung unsererseits, sondern daran, dass Wolfsburg einfach richtig stark war.“ Gegen Uphusen werden die Karten nun neu gemischt.

>>> Unterstütze AWesA – Dein freiwilliges Abo – Für Deine lokalen Sportnachrichten – Und profitiere sogar noch dabei <<<

Im Hinspiel führte Tündern bis in die Schlussphase hinein mit 1:0, hätte zuvor bereits alles klar machen können – doch in den letzten Minuten schlug der TBU doppelt zurück. „Die Niederlage in Uphusen war äußerst unglücklich, da beide Gegentore sehr glücklich für den Gegner gefallen sind und wir vorher klare Chancen vergeben haben“, so Gurgel. Grundsätzlich sei Uphusen ein Gegner, der vor allem über die individuelle Klasse käme. „Sie haben sehr gute Einzelspieler. Wenn sie die Klasse halten, dann aufgrund der individuellen Qualität. Für uns gilt es, mit unserer mannschaftlichen Geschlossenheit dagegen zu halten. Wenn uns das gelingt, sind wir alles andere als chancenlos“, unterstreicht Gurgel. Am Samstag kehrt Innenverteidiger Kris-Lennart Müller nach abgesessener Gelbsperre zurück. Fraglich ist noch der Einsatz von Alexander Manka. „Personell sieht es gut aus. Wir haben das letzte Spiel abgehakt gehen guter Dinge in dieses letzte Spiel vor unserer zweimonatigen Pause“, hofft Gurgel auf einen versöhnlichen Abschied in die gemütliche Weihnachtszeit.

quelle: www.awesa.de