HSC BW Schwalbe Tündern

Doppeleinsatz für die 2. Herren und ein alter Bekannter

Vorbericht: VfB Hemeringen – HSC BW Tündern II
Anstoß am Freitag, 21.04.2017 um 18.30 Uhr

Bereits am Freitag steigt das Freundschaftsduell zwischen Hemeringen und Tündern II. „Ich schätze Timo Dubberke sehr und wir hören beide am Saisonende auf. Daher sitzen beide Mannschaften nach dem Spiel zusammen, essen gemeinsam und nehmen das eine oder andere Getränk zu sich. Darauf freuen wir uns sehr – und mit einem Punktgewinn macht das sicher mehr Spaß“, lacht VfB-Coach Dimtrij Ott, der mit seiner Elf im Doppeleinsatz ist.

„Dazu müssen wir von der Einstellung her an die Spiele gegen Wallensen und Emmerthal anknüpfen. Tündern ist individuell stark besetzt und was von der Ersten runterkommt, ist auch immer fraglich. Dementsprechend müssen wir den Blick auf uns richten und versuchen, unser Spiel durchzuziehen. Aufgrund der Tabellensituation wäre ein Punkt für uns schon ein Gewinn.“ Mit dabei wird ein Neuzugang sein, der sein Comeback für den VfB gibt: Bastian Kuska rückt zwischen die Pfosten. „Er wird hin und wieder bei uns mittrainieren und unsere Torhüter entlasten“, erläutert Ott. Ebenfalls dabei werden wieder Karsten Wieneke und Roman Bendereit sein. Unsicher ist dagegen noch der Einsatz von Lars Melzer, der Nachwuchs erwartet.

Die Blau-Weißen erwarten ein schwieriges Spiel, wollen dennoch die drei Punkte holen. „Wir würden das Niveau unseres Kaders gerne in einen Sieg ummünzen. Allerdings dürfen wir das Spiel gegen die kampfstarken Hemeringer nicht auf die leichte Schulter nehmen“, so Trainer Timo Dubberke. Erfreulich für Tündern: Mit Sebastian Kelle hat die Bezirksliga-Reserve wieder einen gelernten Torhüter im eigenen Gehäuse. „Besonders freut mich die Anfrage von ‚Dima‘, uns nach dem Spiel noch gemeinsam zusammenzusetzen. Wir haben 15, 16 Leute dabei, von daher wird es ein schöner Abend“, freut sich Dubberke bereits auf die „Aftershow“.


Vorbericht: FC Preussen Hameln – HSC BW Tündern II
Anstoß am Sonntag, 23.04.2017 um 15.00 Uhr

Im Weserberglandstadion steigt am Sonntag das Derby zwischen Preussen Hameln und Tündern II. „Derbys sind wie Pokalspiele, da ist alles möglich“, weiß FC-Trainer Marcel Pöhler und betont: „Dennoch ist unser Ziel, die drei Punkte bei uns zu behalten, um damit den Vorsprung vor Wallensen zu wahren. Wir werden und müssen dieses Spiel genauso ernsthaft und konzentriert angehen, wie wir es am vergangenen Samstag in der zweiten Halbzeit gegen Salzhemmendorf getan haben.“ Fehlen wird dabei allerdings Niels Remmert.

Die Tünderaner fahren durchaus selbstbewusst zum Favoriten. „Die letzten Wochen haben gezeigt, dass es nicht der Durchmarsch von Hameln wird, den viele vielleicht erwartet haben. Preussen hat schon Federn gegen Emmerthal gelassen. Leider konnte ich mir das Spiel nicht ansehen. Wir hoffe, dass wir dort genauso mutig auftreten wie die TSG, um eventuell ein Pünktchen mitzunehmen. Wir brauchen uns in dieser Liga vor niemandem verstecken, von daher werden wir versuchen, zu punkten“, erklärt Tünderns Trainer Timo Dubberke.

Quelle: www.awesa.de